3 Weihnachtsguetzli-Rezepte

Diese hübschen drei Guetzli-Varianten schmecken Gross und Klein. Es ist für jeden was dabei! Übrigens: Für jedes Rezept habe ich vegane Alternativen angefügt.

01 | Hafer-Knusperkekse

Ergibt ca. 30 Stück

Zutaten
15 g Leinsamen, geschrotet
4 EL heisses Wasser
150 g Haferflocken
40 g Sesam
50 g Cranberries, fein gehackt
35 g Kürbiskernen, grob gehackt
1 Prise Salz
50 g Dinkelmehl (Typ 630), oder gf Mehl
1 KL Backpulver
80 g Honig oder Agavendicksaft
70 g Kokosfett (flüssig), oder geschmacksneutr. Öl

Zubereitung

Teig
Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Leinsamen mit dem Wasser ca. 10 Minuten quellen lassen. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben, gut vermischen. Eingelegte Leinsamen, Honig und Kokosöl dazugeben, mischen.

Formen und Backen
Mein Tipp für gleichmässige Kekse: Runder Keksausstecher auf das Backblech setzen, 1-2 EL der Mischung hineinfüllen und andrücken. Form entfernen. Für jeden Keks so verfahren. Alternativ mit einem Esslöffel portionieren und gleichmässig Formen.

Für 12–15 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

02 | Orangen-Nougat Spitzbuben

Ergibt ca. 30 Stück

Zutaten
150 g Butter oder Margarine, weich
80 g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 frisches Bio Ei, oder 1 EL Apfelmus
250 g Dinkelmehl (Typ 630)
1 Orange, nur Schale
120 g Nocciolata Nougat Creme

Zubereitung

Teig Vorbereiten
Butter (oder Margarine) in eine Schüssel geben, Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei (oder Apfelmus) beigeben, mit dem Schwingbesen des Handrührgeräts rühren, bis die Masse heller ist. Mehl und Orangenschale darunterziehen.

Kühl stellen
Teig in einen Plastikbeutel geben, flach drücken, für 60 Min. kühl stellen.

Ausstechen und Backen
Backofen auf 180 °C Unter-/Oberhitze vorheizen. Teig auf wenig Mehl ca. 3-4 mm dick auswallen. Guetzli von ca. 4 cm Ø ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Für die Deckel aus der Hälfte der Rondellen ein Herzchen oder Stern ausstechen. 30 Minuten kühl stellen.

Spitzbuben ca. 8-10 Minuten backen. Auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Füllen
Deckel mit Puderzucker bestäuben. Nougat Creme auf die Böden verteilen. Deckel aufsetzen, leicht andrücken. In einer luftdichten Keksdose aufbewahren.

03 | Schoko-Himbeer-Schnitten

Kuchenform von ca. 20×20 cm

Schokoladenkuchen
50 g Butter oder Margarine
150 g dunkle Schokolade
2 frische Bio Eier
70 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
100 g Dinkelmehl (Typ 630)
1 KL Lebkuchengewürz (nach Belieben)

Topping
130 g Himbeer-Konfitüre
100 g dunkle Schokolade

Hinweis (vegane Option)
Statt Eier, 60 ml Aquafaba & 1 Leinsamenei bestehend aus 1 EL geschroteten Leinsamen und 2 EL heissem Wasser, verwenden. Zu veganer Schokolade nach Wahl greiffen.

Zubereitung

Schokoladenkuchen
Backofen auf 180 °C Unter-/Oberhitze vorheizen. Schokolade fein hacken, zusammen mit der Butter unter Rühren langsam schmelzen, etwas abkühlen. Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel luftig schlagen. Bei der veganen Option nur das Aquafaba hinzugeben. Flüssige Schokolade dazugiessen, verrühren. Mehl beigeben, unterziehen und gleichmässig in die vorbereitete Form füllen. Himbeerkonfi vorsichtig auf der Kuchenmasse verteilen, glatt streichen.

Backen
Schokokuchen ca. 25 Minuten backen (für sehr weiches , half baked Ergebnis). Der Kuchen ist noch relativ feucht, wird aber beim Abkühlen fester. Komplett auskühlen lassen, dann in Streifen schneiden.

Schoko-Überzug
Für den Schoko-Mantel die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Jede Schnitte einzeln bis zur Hälfte in die Schokolade tunken und auf die Kuchenseite auf ein Backblech stellen. Vollständig trocknen lassen.

Viel Spass beim

Plätzchen backen!

Buchvernissage

Save the Date!

20. Juni 2024

19:00 Uhr

YARD Daylight Studio, Rothenburg